Bewertung:  / 3
SchwachSuper 

Beim heutigen Heimspiel stieß die erste Damen des TVO auf den Mitaufsteiger aus Stendorf. Es mussten Punkte kommen, sonst würde die Luft und vor allem das Selbstvertrauen dünn werden...

 

Und wir starteten sogar noch besser als erwartet: In gewohnter Doppelaufstellung haben Karin und Kathi in drei knappen, umkämpften Sätzen gegen Scholze und Kaune den ersten Punkt erzielt. Martina und Inken benötigten den ersten Satz zum warmlaufen, konnten die folgenden drei dafür um so deutlicher gewinnen. Das erste mal starteten wir mit einer Führung in die erste Einzelrunde.

 

Kathi zeigte gegen Scholze dann eine sehr solide Vorstellung. Obwohl Scholze versuchte konsequent anzugreifen, hatte unsere Spitzenspielerin meistens die bessere Antwort und machte ihrer Kontrahentin vor allem auch mit ihren guten Aufschlägen das Leben sehr schwer. 3:0. Inken tat sich am Nebentisch deutlich schwerer. Phasenweise spielte sie gut und kontrollierte das Spiel mit beidseitigem Angriff. Phasenweise dominierte die Fehlerquote, sodass es zu einem knappen finalen Durchgang kam, indem Inken sich dann bei 9:9 und eigenem Aufschlag zum Sieg „mogeln“ konnte.

 

Martina fand in drei Sätzen kein Mittel gegen die starke Kaune. Ihre Gegnerin spielte sehr souverän, taktisch klug und sicher, dass Martina nach dem Einzel nur Lob für die Stendorferin übrig hatte. Und auch bei Karin lief es nicht viel besser. Aus den letzten Begegnungen war Karin das unangenehme und sehr druckvolle Spiel von Lilienthal in Erinnerung. Genau dies zog Lilienthal auch über drei Sätze konsequent durch. Zwischenstand 4:2.

 

Kathis zweites Spiel verlief innerhalb der Sätze um einiges knapper als ihr erstes. Dennoch konnte sie mit ihrem festen Angriffen und Spielübersicht einen weiteren 3:0 Erfolg auf Seiten des TVO verbuchen. Inken tat es ihr gleich und siegte ebenfalls in einem sehenswerten, offensiv geprägten Spiel in 3 Sätzen über Scholze.

 

Martina war es vorbehalten den ersten Punkt der Saison und Match Nummer 7 des Tages zu sichern. Und das ließ sie sich nicht nehmen. Mit vielen unangenehmen unterschnitt und cleveren Abgriffen zum richtigen Zeitpunkt setzte sie sich in 4 Sätzen gegen das unorthodoxe Spiel Lilienthals durch. Währenddessen lieferte sich Karin einen Fünfsatz-Krimi gegen Kaune. Beide Spielerinnen versuchten sich gegenseitig ihr Spiel aufzudrängen. Karin zeigte schöne, spannende Ballwechsel, starke Angriffe und klasse Paraden in der Defensive. Doch bisher läuft die Saison bei ihr noch nicht Rund und auch so verlor sie dieses Spiel trotz absolut guter Leistung im Entscheidungssatz.

 

Ein Punkte fehlte zum Erfolg. Martina starte den ersten Versuch zu diesem gegen Stendorfs Frontfrau Jürgens. Den ersten Satz verlor sie äußerst unglücklich in der Verlängerung. Und auch Satz Nummer zwei ging verloren, bevor sie sich im dritten Durchgang zurück ins Spiel kämpfe. Leider reichte es dann nicht ganz zum Sieg. Obwohl sie sich teuer verkauft hat, müsste Martina der Stendorferin Jürgens zum Sieg gratulieren.

 

So war es an Kathi den Sack zu zu machen. Nach Schwierigkeiten in den ersten beiden Sätzen gegen Noppen-Akrobatin Lilienthal sammelte Kathi nochmal ihre Kräfte und konzentrierte sich auf das, was sie kann. Angreifen – und zwar feste. Dies erwies sich als äußerst Zielführend. Gewalt ist manchmal eben doch eine Lösung:D 3:2 und 8:4.

 

Da sind sie – die ersten zwei Punkte in der Landesliga.

 

Wir hoffen, das jetzt der Knoten geplatzt ist. Wir kennen wenige unserer folgenden Gegner. Aber anhand derer bisherigen Spielergebnisse hoffen wir, dass jetzt viele Duelle auf Augenhöhe folgen werden, bei denen wir den ein oder anderen Punkt mit nach Hause nehmen können.

 

Zum Schluss soll noch erwähnt werden, dass wir uns sehr über die Unterstützung gefreut haben, die uns von unseren Vereinskameraden entgegengebracht wurde. Vielen Dank fürs zuschauen und anfeuern an alle die da waren!!!

TVO TT Partner

Zu den TT-Partner
Klick aufs Logo

TT News

1. Herren Herbstmeister
Mit einem überzeugenden 9:1 über Schlusslicht Ritterhude III hat die 1. Herren die Vorrunde erfolgreich beendet.
2. H: 9:6 zum Hinrundenabschluss
Auch im letzten Spiel der Hinrunde konnte die 2. Herren die weiße Weste behalten und Holtum Geest mit 9:6 bezwingen. Damit wurde die Serie als einzige ungeschlagene Mannschaft auf Platz 3 beendet.
1. Herren: Mit zwei Unentschieden Tabellenerster
Zwei schwierige Auswärtsspiele standen für unsere 1. Herren an. Zunächst ging es am Freitag zum Aufsteiger TuS Huchting. Krankheitsbedingt musste man kurzfristig auf Arne verzichten und für ihn sprang ich ein.

Die Doppel verliefen dank der Aufholjagd von Frank Müller und Frank Mindermann nach Plan. Nach zwei verlorenen Auftaktsätzen kamen sie immer besser rein und triumphierten in fünf. Genauso machte es Dirk, der nach 0:2 Satzrückstand mit Linkshänder Schwiering doch noch einen der besten Spieler der Liga besiegen konnte. Mit einer unglaublichen Ruhe am Tisch und starken Rückhandschüssen trieb er Schwiering zur Verzweifelung. Durch den klaren Erfolg von Oli gegen May, führten wir mit 4:1.

Doch Frank Müller so wie Franz zeigten nicht ihre beste Leistung und unterlagen sang und klanglos. Zwar kämpfte ich Murck in fünf Sätzen nieder, aber Frank Mindermann überzeugte gegen Helvogt lediglich im ersten Satz. Durch Niederlagen von Oli, Frank Müller, Frank Mindermann und mir, so wie Siegen von Dirk und Franz, konnten wir durch den klaren Erfolg von Oli und Dirk im Abschlussdoppel lediglich einen Punkt retten.

Am Sonntag musste man dann beim Tabellenschlusslicht SV Werder Bremen III ran. Durch deren 8:8 beim Tabellenführer TuS Wremen am Samstag waren wir gehörig gewarnt, aber da Oli sich am Freitag verletzt hatte und dadurch kein Einzel spielen konnte, gab es ohnehin gar keinen Grund zum Unterschätzen. Trotzdem hätte der Beginn unglücklicher nicht laufen können. Alle drei Doppel wurden im Entscheidungssatz verloren. Vor allem das HSV Doppel mit Frank Müller und mir hätte das Doppel keinesfalls verlieren dürfen, da wir im vierten Satz mehrere Matchbälle ungenutzt ließen. In der ersten Einzelrunde gewannen Franz, Dirk und Arne deutlich, während sich Frank Müller ähnlich deutlich geschlagen geben musste. Im unteren Paarkreuz vergaben sowohl Frank Mindermann als auch ich mehrere Matchbälle. Nach der überraschend deutlichen Niederlage von Dirk sah man sich auf einmal einem 3:7 gegenüber. Doch wir kämpften uns zurück und holten vier sehr deutliche Siege am Stück zum 7:7 Ausgleich. Lediglich ich konnte mich nicht einreihen und unterlag dem erfahrenen Abwehrspieler Frank Mahler, trotz 10:7 Führung im vierten Satz mit 1:3. Franz und Arne überzeugten dann zumindest nochmal im Abschlussdoppel zum versöhnlichen 8:8 Unentschieden, das die Mannschaft von Frank Mindermann auf Tabellenplatz eins beförderte.

"Natürlich wollten wir nach Möglichkeit mindestens drei Punkte aus den beiden Duellen holen. Aufgrund der Verletzung von Oli und der Tatsache, dass wir gegen Werder viel Pech hatten, was man schon daran sieht, dass wir neun (!) Sätze mehr gewonnen haben, ist es aber wieder in Ordnung" wusste Frank selbst nicht so genau, wie er die beiden Leistungen einordnen sollte. Am kommenden Samstag geht es dann in der heimischen Halle gegen die TuSG Ritterhude den Hinrundenabschluss.