Bewertung:  / 4
SchwachSuper 
Heute musste die erste Damen nach Eicklingen bei Celle, einen direkten Tabellennachbarn. Wir standen vor dem Spiel mit 4:6 da, Eicklingen mit 6:4 Punkten. Im Optimalfall könnten zwei Punkte drin sein, aber zunächst lief das Spiel in eine ganz andere Richtung... Martina und Inken konnten leider nur Phasenweise gegen das Abwehrdoppel Behrens-Pröve/Bötticher mithalten. Es waren die kleinen Fehler, die das Spiel nach vier Sätzen zugunsten der Eicklingerinnen entschieden. Bei Kathi und Karin lief es leider ähnlich. Die ersten vier Sätze des 5-Satz-Matschen verliefen gegen Rittierott/Bredefeld nahezu auf Augenhöhe – im 5. Satz entschieden dann viele eigene Fehler dieses Spiel ebenfalls für den Gastgeber. Inken musste als erstes gegen die Eicklinger Spitzenspielerin Rittierott ran. Inken fühlte sich immer noch nicht wieder gut am Tisch. Schummelte sich insgesamt durch 4 sehr enge Sätze, verlor letzten Endes mit ein bisschen Pech. Kathi Spiel gegen Behrens-Pröve ging am Nebentisch über die volle Distanz. Aber auch dieses sehr sehenswerte, von beiden Seiten sehr offensiv gestaltetes Spiel ging im finalen Durchgang in der Verlängerung an den TuS. 0:4. Spätestens jetzt sollten wir anfangen ein paar Punkte zu sammeln... Und das sollte auch im unteren Paarkreuz gelingen. Über 4 Sätze lieferte sich Karin gegen Bredefeld ein spannendes Match. Karin konnte hierbei an ihre gute Leistung des letzten Punktspiels anknüpfen und besiegte Ihre Gegnerin mit einer cleveren, kontrolliert offensiven Darbietung. Martina tat es Karin gleich. Nach leichten Schwierigkeiten im ersten Satz, stellte sie sich gut auf die Noppe ihrer Kontrahentin Bötticher ein und führte diese mit Schnittwechseln förmlich in die Irre. 2:4. Im Spitzenspiel konnte Kathi dann den Anschlusspunkt ergattern. Zwar musste sie sich deutlich passiver einstellen, als es ihr lieb war. Aber das Ziel ist das Ziel und nicht der weg. Mit viel Disziplin konnte sie das Spiel nach 4 Sätzen für sich entscheiden. Inken kämpfe immer noch mit sich selbst. Konnte über 5 Sätze zwar den ein oder andere Angriff zeigen, die zu lang andauernden „Schwächephasen“ nutzte Behrens-Pröve mit Bravour aus und gewann nach 5 Sätzen. Karin und Martina schafften dann durch starke individuelle Leistung den Ausgleich. Martina bezwang Bredefeld in drei Sätzen und zeigte dabei einen guten Mix aus ihren unangenehmen Unterschnittbällen, aber auch gezielten Angriffen aus beiden Seiten. Und auch Karin holte dann den Ausgleichspunkt im Eiltempo. Vor dem Spiel gegen Bötticher noch unsicher wegen der langen Noppe gewesen, zeigte sie während des Spiel eine absolut solide Leistung gegen das unangenehme Material. 5:5. In den Überkreuzduellen traf Kathi als erstes auf Bredefeld. Obwohl die Nummer drei der Heimmannschaft während der Ballwechsel gut mitspielte wurde Kathi ihrer Favoritenrolle gerecht und hatte in 3 Sätzen bei schönen Ballwechseln doch meistens das letzte Wort. Umgekehrt wurde aber auch leider Eicklingens Spitzenspielerin ihrer Favoritenrolle gerecht. Martina spielte gut mit, zum Satzgewinn reichte es dann aber leider doch nicht. Alles war jetzt möglich: Sieg, Niederlage, Unentschieden. Karins Spiel stand zuerst auf dem Papier. Im ersten Satz konnte Sie Eicklingens Nummer 2 ärgern, spielte sehr clever, sowohl passiv, als auch offensiv und konnte diesen dann für sich gewinnen. Schon zu Beginn des zweiten Satze musste Behrens-Pröve das Spiel wegen Kreislaufproblemen abbrechen. So wurde dieser Punkt auf unserer Seite notiert. Inken hatte währenddessen wenig Probleme mit dem Material von Bötticher und konnte in 3 Sätzen den Siegpunkt für den TVO sichern. Auch wenn diese zwei Punkte absolut wichtig für den Klassenerhalt für uns sind, hätten wir uns gewünscht diesem spannenden Spielverlauf ohne den unglücklich Umstand das Krönchen aufzusetzen. Jetzt haben wir zwei Wochenende pause. Danach geht es in eigener Halle gegen den TSV Hollen weiter.

TVO TT Partner

Zu den TT-Partner
Klick aufs Logo

TT News

1. Herren mit 3. Sieg in Folge
Sich weiter oben festsetzen hieß das Ziel bei unser 1. Herren vor dem Duell mit dem bis dato noch ungeschlagenen MTV Elm.

Durch einen überzeugenden 9:3 Erfolg, der vor allem durch die starken Leistungen auf den Positionen eins bis drei Zustande kam, rücken wir auf den dritten Tabellenplatz vor.

Schon die Doppel liefen hervorragend. Während Sowohl Frank & Peter, als auch Oli und BJ wenig Probleme mit ihren Gegnern hatten, egalisierten Franz & Arne einen 0:2 Rückstand. Im Entscheidungssatz fehlte ein wenig das Fortune und so mussten sie sich mit 8:11 geschlagen geben.

Durch klare Erfolge von Peter, Oliver und Franz stand es sehr früh bereits 5:1. Erst die Niederlage von Arne durchbrach diese Serie. Dabei spielte er stark und hatte im vierten Satz bereits zwei Matchbälle, die er nicht zu nutzen wusste. Frank hatte dann mit Routenier Uwe Pzillas keinerlei Probleme, während meine Wenigkeit vor allem an den starken Aufschlägen von Raphael Müller verzweifelte und knapp in vier Sätzen unterlag.

In der zweiten Runde hatten Peter und Oli mit ihren Gegnern Markus Hilken und Andre Gerdes erneut gar keine Probleme. Lediglich Franz musste sich gegen Stephen Kahrs strecken. Aber auch er konnte sich
vor allem dank seiner starken Vorhand durchsetzen und fügte Kahrs damit seine erste Saisonniederlage zu.

"Wir haben uns heute sehr gut verkauft. Wenn wir es schaffen weiter in dieser Konstellation aufzulaufen, könnten wir gar im Kampf um den Aufstieg mitreden" so ein euphorischer Frank.

Da das Spiel gegen den Tabellenzweiten SG Aumund Vegesack verlegt worden ist, haben wir nun eine Woche Pause und empfangen am Sonntag 28.10. um 15:00 Uhr den ATSV Habenhausen II.
Sieg und Remis für die 2.
Mit gemischten Gefühlen schloss die 2. Herren ihre ersten beiden Punktspiele der Saison 2018/2019 ab.
Am Freitag ging es ohne unsere Nummer 1 Jimmy nach Otterstedt. Zuletzt sahen wir dort immer schlecht aus, da die Gastgeber allerdings ohne ihr unteres Paarkreuz antraten und dafür mit zwei Ersatzspielern aus ihrer 2. Mannschaft, rechneten wir mit einer knappen Begegnung.

Thomas G. zeigte bei seinem Debut gleich eine sehr starke Leistung und an Seite von BJ hatten sie überaschend keinerlei Probleme mit Köster / Lamprecht. Dafür waren Thomas M. und Franky ebenfalls chancenlos. Bernd und Bernhard brachten uns aber eine Führung ein.

Im Einzel machte "Gebby" aber da weiter, wo er im Doppel aufgehört hatte. Seine Vorhand schlug einige Mal bei seinem Gegner ein, ohne dass dieser überhaupt an den Ball kam. Doch Michael Köster stellte sein Spiel und gewann nach 2:0 Rückstand doch noch in 5 Sätzen. Im Duell der Materialspieler kämpfte Thomas Philipp Lamprecht in 4 Sätzen nieder. Björn und Bernd konnten dem starken mittleren PK der Oterstedt nichts entgegensetzen und ließen Otterstedt damit erstmalig mit 4:3 in Führung gehen.

Bernhard machte es wie gewohnt spannend. Hatte im 3. Satz bereits 5 Satzbälle gegen sich, die er abwehren konnte, um letztlich in 5 Sätzen zu triumphieren. Souveräner machte es da Benrd bei seinem deutlichen 3:0 => 5:4.

Oben gab es dann zwei ganz klare Duelle. Michael Köster hatte erwartungsgemäß wenig Probleme mit dem Spiel von Thomas, während Gebby die Sache gegen Lamprecht noch deutlicher gestalten konnte => 6:5.

Zwar konnte Bernd den erneuten Ausgleich bei seiner Niederlage gegen Thoden nicht verhindern, doch Björn gewann nach 1:2 Rückstand noch in 5 Sätzen gegen Heitmann und sorgte doch noch für diesen einen wichtigen Punkt in der Mitte.

Denn wir wussten, dass wir im unteren PK vermeninlich stärker besetzt waren. Bernhard besiegte Möws im Schnelldurchlauf, aber Franky musste sich gegen einen stark aufspielenden Rainer Hinrichs doch mächtig strecken, doch war letztlich der Spieler, der weniger Fehler produzierte. Er holte den Erfolg in 5 Sätzen und machte damit den Deckel drauf. Im Abschlussdoppel führten wir zwar 1:0, waren aber trotzdem froh, den Sieg schon vorher eingetütet zu haben. So gewannen wir bei sympatischen Gastgebern mit 9:6 und ließen den Abend bei dem wohlverdienten Bierchen ausklingen.

Nur zwei Tage später empfingen wir dann Aufsteiger TSV Bierden, die sich mit unserem Ex-Erste Herren Spieler Marco Gluza extrem verstärkt haben. Marco war es auch, der durch seine 4 Punkte den Bierdenern diesen einen Punkt ermöglichte.

Darüberhinaus musste sich Thomas Markos Mutter Margarete mit 1:3 geschlagen geben. Pechvogel des Tages war Bernd, der sowohl gegen Heiko Schlenker, als auch gegen Klaus Meseburg knapp mit 9:11 im Entscheidungssatz unterlag. Den 8. Punkt für Bierden sicherte Nico Löhmann mit seinem Sieg im letzten Einzel des Tages gegen Bernhard.

Schade. Mit einem Sieg gegen Bierden wäre es ein hervorragender Start gewesen. Nun mit 3:1 Punkten sind wir aber auch nicht unzufrieden. Weiter geht es wahrscheinlich schon am kommenden Sonntag gegen Blender, wobei die Austragung noch etwas auf der Kippe steht.
1. Herren mit 9:2 beim TuS Wremen
Die erste Herren kommt so langsam richtig ins Rollen. Gegen den bis dato noch ungeschlagenen starken Aufsteiger TuS Wremen (Kreis Cuxhaven) erspielte sich die Mannschaft einen nie gefährdeten 9:2 Erfolg.